RAMADAN: HERAUSFORDERUNG UND CHANCE

Vor einigen Jahrzehnten war der Fastenmonat Ramadan den meisten Menschen im Westen unbekannt, heute ist er eine Praxis, von der viele schon gehört haben. Doch was bedeutet er für Muslime, und welchen Einfluss hat dieses obligatorische Fasten auf unsere Beziehungen zu ihnen? 

In Ländern, in denen das islamische Recht vorherrscht, ist der Monat Ramadan eine Gelegenheit zur Rückkehr zu Allah. Während des Jahres haben sich viele Muslime mehr oder weniger bemüht, die Gebote des Islam zu befolgen. Viele sind sich jedoch ihrer Versäumnisse sehr bewusst. Im Monat Ramadan rufen die Imame dazu auf, besonders eifrig zu sein und den gesamten Koran zu lesen, die fünf täglichen Gebete zu verrichten und sich um gute Werke zu bemühen. Deren Verdienst soll in diesem heiligen Monat höher angerechnet werden als sonst. Den ganzen Tag über wird in den Medien der Koran psalmodiert und gelesen. Der soziale Druck führt dazu, dass die Mehrheit der islamischen Bevölkerung das Fasten als persönliche Pflicht betrachtet, aber auch als Gelegenheit, die familiären, kulturellen und nationalen Bindungen zu festigen. 
 
 

KURZE NÄCHTE – MÜHEVOLLE TAGE 
Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang auf Essen und Trinken, Kaffee und Zigaretten zu verzichten, ist eine echte Herausforderung. In Ländern mit muslimischer Mehrheit wird das gesellschaftliche Leben an den Rhythmus des Fastens angepasst. So werden in den Unternehmen die Arbeitszeiten geändert und viele Männer ruhen sich vermehrt zu Hause aus. Trotz dieser Massnahmen berichten die Zeitungen über mehr Verkehrsunfälle, gewalttätige Streitigkeiten und andere Probleme, welche auf die Reizbarkeit zurückzuführen sind, verursacht durch die strenge Enthaltsamkeit. 

Auch die Frauen sind gefordert – unabhängig davon, ob sie auch noch einer externen Beschäftigung nachgehen – bereiten sie die beiden Mahlzeiten für die Familie vor: Die erste abends nach Sonnenuntergang, die zweite frühmorgens kurz vor Sonnenaufgang. Die Nächte sind also oft kurz, die Müdigkeit wächst und macht das Fasten jeden Tag noch mühevoller. Trotzdem sind am Ende des Monats viele gläubige Muslime sehr stolz darauf, diese «Säule des Islams» eingehalten zu haben!

 

 

rumman-amin-i1bfxi1cFBY-unsplash_RGB_h_web.jpg
rumman-amin-i1bfxi1cFBY-unsplash_RGB_h_web.jpg
rumman-amin-i1bfxi1cFBY-unsplash_RGB_h_web.jpg

SCHWIERIGERE UMSTÄNDE IM WESTEN  
Im Westen sind die Bedingungen für die Einhaltung des Ramadans noch schwieriger. Die Unternehmen passen die Arbeitszeiten ihrer muslimischen Angestellten nicht an und das gesellschaftliche Leben läuft im gewohnten Rhythmus weiter. Nur diejenigen, die in überwiegend muslimischen Vierteln leben, können das Fasten vielleicht vollständig praktizieren. 

Die anderen müssen sich unter dem doppelten Druck der Anforderungen des Ramadans und jenen eines nicht-muslimischen Umfelds abmühen. Zu ihnen gehören Männer und Frauen, die manchmal noch Monate nach dem Ramadan einen Tag hier und einen Tag dort fasten, um die Tage nachzuholen, die sie aus gesundheitlichen oder beruflichen Gründen nicht eingehalten haben. 

ZEIT, UM VON JESUS ZU ERZÄHLEN?  
Alle, die versuchen, Muslimen die Liebe Gottes nahezubringen, stellen sich die Frage, wie sie in dieser besonderen Zeit vorgehen sollen. Dies ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Viele beobachten, dass es nicht unbedingt die beste Zeit ist, um das Evangelium aktiv zu bezeugen. Die Muslime in ihrer Nähe sind vielleicht gereizt und in einem geistigen Zustand, wo sie nicht bereit sind, dein Zeugnis anzunehmen. Andere wiederum sind am Zweifeln: Sind sie auf dem richtigen Weg? Kann die Ausübung des Islams wirklich ihre Erlösung sicherstellen? Die Ungewissheit, die viele empfinden, lässt sie hoffen, dass ihnen zumindest in der siebenundzwanzigsten Nacht des Ramadans – der sogenannten Nacht des Schicksals – ein besonderer Segen zuteil wird. Diese Erwartung wird leider oft enttäuscht. Vielleicht sind sie dann aber besonders offen fürs Evangelium Jesu Christi.  

  

WAS WIR ALS CHRISTEN TUN KÖNNEN 
Abwägen, was diejenigen Muslime, mit denen wir in Kontakt stehen, bereit sind zu empfangen. Bei manchen ist es besser, ihren Wunsch zu respektieren, zu Hause in Ruhe gelassen zu werden. Andere wiederum werden einen Besuch während des Tages und ein kleines Geschenk als Ausdruck aufrichtiger Freundschaft begrüssen. Wenn sie mit dem Lesen des Korans beschäftigt sind, werden vielleicht einige von ihnen die Gelegenheit nutzen, um dich zum Beispiel zu fragen, was denn die Bibel über Jesus sagt. Und bevor du nach Hause gehst, könntest du vorschlagen, für sie zu beten und Gottes Segen für sie und ihre Familien zu erbitten: dass er ihnen Gesundheit und Erfolg bei der Arbeit schenken möge. 

Am 2. April beginnt dieses Jahr der Ramadan und dauert bis zum 2. Mai. Respekt, Freundschaft, Geduld und Gebet sind nur einige der Formen, wie die Liebe Gottes den muslimischen Mitmenschen – vielleicht Nachbarn oder Arbeitskollegen – nähergebracht werden kann. Enthalte ihnen diese nicht vor, sie werden dir dafür dankbar sein.  

Bibollets DE

30 Tage Gebet für die islamische Welt

Krieg und Terror erschüttern viele islamische Länder. Millionen von Muslimen sind entwurzelt und auf der Suche nach Sicherheit und Hoffnung auf ein besseres Leben an neuen Orten. Wir wollen für diese Muslime beten!
 
Der Gebetskalender "30 Tage Gebet für die islamische Welt" (Erwachsenen- und Familienausgabe) wird in vielen Sprachen herausgegeben und inspiriert für diese Gebetszeit.
 
Gebetskalender herunterladen
 
Druckversion bestellen unter www.each.ch

GEMEINSAM MIT DIR MACHEN WIR MISSION MÖGLICH

Die SMG ist ein christliches Missions- und Hilfswerk mit über 200 MitarbeiterInnen weltweit. Mit deiner Spende an die SMG hilfst du mit, Mitarbeiter wie Christian Bibolett für seinen Dienst freizusetzen.

Neuste Stories

Operation

VERZICHT UND PRIVILEG: INTERVIEW MIT LUKAS STEFFEN

Wie kommt es, dass ein gut ausgebildeter Schweizer Chirurg sich in Peru um die Ärmsten kümmert? SMG-Mitarbeiter Lukas Steffen erzählt... 
Fussball-Arbeit

ES GIBT NOCH HOFFNUNG FÜR ARSEN

Im albanischen Bergdorf Erseka sind Armut, Hoffnungslosigkeit und Abhängigkeiten Teil eines Familienalltags. Doch durch praktische Nächstenliebe in Sport- und Nachhilfeprogrammen können... 
qr_einzahlungsschein

NEUER QR-EINZAHLUNGSSCHEIN: INFORMATIONEN ZUR UMSTELLUNG

Bald ersetzt der neue QR-Einzahlungsschein die roten und orangen Einzahlungsscheine. Ab 1. Oktober 2022 werden die altbekannten Einzahlungsscheine in der Schweiz nicht mehr akzeptiert. Dank des neuen ...