DER, DER VON JESUS ERZÄHLT UND BLEIBT (SHORT)

DER, DER VON JESUS ERZÄHLT UND BLEIBT 
Bereits in Jugendjahren schlägt das Herz von Daniel für die Mission. Unbedingt möchte er einmal den First Nations dienen, die dunklen, kalten Wintermonate mit ihnen durchstehen und ihnen von Jesus erzählen. 

Der Satz «Wenn nicht ich, wer dann?» bestätigt Daniel noch heute in seiner Berufung. Seit 2007 lebt er als Missionar im weit abgelegenen Norden von Kanada im Volk der Gwich’in. «Ich will die Leute nicht belehren, sondern möchte von ihnen lernen», sei dies im Bereich der Jagd, Fischerei oder beim Überleben in der rauen Natur bei bis zu minus 40 Grad. 

Dass Daniel bereits 15 Jahre geblieben ist – ganz zum Erstaunen der Einheimischen – ist ein Zeugnis. Über all die Jahre wurde Daniel einer von ihnen und durfte auch von sich und seinem Glauben an Jesus Christus erzählen. So nennen ihn die Dorfbewohner «jener, der von Jesus erzählt», aber auch «der Gwich’in Daniel, der bleibt». 

 

Der Begriff "First Nations" umfasst fast alle indigenen Völker in Kanada. Daniel lebt unter den Gwich'in.

Daniels Geschichte steht sinnbildlich für mehr als 200 SMG-Missionare. Trotz oftmals herausfordernden Umständen verkünden sie unermüdlich das Evangelium auf der Welt. Damit solche Missionseinsätze möglich sind, sind wir als SMG auf Ihre finanzielle Unterstützung angewiesen. 

Wir laden Sie herzlich ein, die SMG als Arbeitgeberin von mehr als 200 Missionaren mit einer Spende zu unterstützen. 

 

GEMEINSAM MIT IHNEN ERMÖGLICHEN WIR WELTWEIT MISSIONSEINSÄTZE

Sandra, islamisches Land, rund

Sandra, islamisches Land in Südasien, Viva Kirche 

«Als sich in der Schule eine muslimische Mitschülerin zum Christentum bekehrte, wurde in mir der Ruf für Mission unter Muslimen geweckt. Seit sechs Jahren arbeite ich in einem Frauenspital unter Musliminnen. Dabei bin ich Missionarin und Hebamme gleichermassen.»

 

Familie Suter, Libanon

Daniel und Bettina Suter, Libanon, Reformierte Landeskirche 

«Unser Ziel ist es, die Gute Nachricht so zu kommunizieren, dass sie verstanden wird. Wir warten nicht, bis sich jemand in einen Gottesdienst verirrt, sondern bringen die gute Nachricht des Evangeliums dorthin, wo die Menschen sind.»

 

Salome Brandenberger

Salome Brandenberger, Schweiz, ICF 

«Auch in der Schweiz soll das Evangelium von Jesus Christus verkündet werden. In unseren Kursen lernen Christen, die gute Botschaft einfach, kurz und authentisch in ihrem Umfeld weiterzugeben.» 

JA, ICH SPENDE, DAMIT DAS EVANGELIUM WELTWEIT VERKÜNDET WIRD. 

Die SMG ist ein christliches Missions- und Hilfswerk mit über 200 MitarbeiterInnen weltweit. Mit Ihrer Spende an die SMG helfen Sie mit, MitarbeiterInnen der SMG für ihren Dienst freizusetzen. 

Neuste Stories

5 marks of mission

5 MERKMALE DER MISSION

Um Mission gemeinsam zu ermöglichen, ist ein einheitliches Missionsverständnis entscheidend. Die Initiative «Zukunft Mission» lädt ein... und orientiert sich an den «Five Marks of ...
Peru

BEREISE PERU

Warst du schon mal in Peru? Voller Vorfreude bieten wir dir folgende einmalige Gelegenheit an: Entdecke Peru auf eine ganz besondere Weise - mit SMG-Missionsleiter Beat Leuthold und seiner Frau, ...
Freundeskreis

Die Geschichte der SMG

Das Ende des Zweiten Weltkriegs markierte eine Zeit des Aufbruchs. Es waren «Junge Wilde», vornehmlich aus Amerika, welche sich vom 15. bis 22. August 1948 auf dem Beatenberg trafen. ...